Donnerstag, 12. November 2015

Hausanschluss ist nicht gleich Hausanschluss

Wie bereits berichtet haben wir die Medien alle innerhalb einer Woche verlegen lassen.

Durch den Wasser- und Abwasserzweckverband bekommt man eine Firma vorgegeben, welche im laufenden Jahr einen Vertrag mit dem Verband hat, um Abwasserhausanschlüsse zu erstellen.

So haben wir uns noch vor Baubeginn mit einem Vertreter des Verbandes und der zuständigen Firma Vorort getroffen um Details zu besprechen. In diesem Zug haben wir die Firma, welche den Abwasseranschluss legen sollte, auch gleich mit dem Trinkwasseranschluss für unser Haus beauftragt. Wir dachten : wenn der Graben schon mal offen ist, kann Beides rein.

Im August wurden dann auch beide "Hausanschlüsse" erstellt.

Wir gingen davon aus, dass "Hausanschluss" bis "ans Haus" bzw bis "ins Haus" bedeutet. Zumindest war es bei Strom, Gas , Wasser und Telefon so.

ABER nicht bei Abwasser.

Irgendwann meinte unser Klempner: Das Abwasser sei ans falsche Leerrohr angeschlossen, Er kann das Fallrohr nicht anschließen. 

Wie kann das sein ? Wir haben doch extra für die Firmen, welche die Anschlüsse erstellten, IM Haus jedes einzelne Leerrohr beschriftet und an die Haustür nochmal einen großen Plan gehangen.

Unser Bauleiter setzte sich dann mit der Tiefbaufirma in Verbindung. Dabei kam raus, dass das Abwasser garnicht bis ans Haus rangelegt wurde sondern nur bis zum Schacht. AHA !!! 

Die Antwort des Tiefbauers: Gemäß der Satzung des Zweckverbandes bedeutet in diesem Fall "Hausanschluss" , dass der Abwasserschacht bis ans Grundstück zu verlegen ist aber nicht bis an das Haus heran. Nach langer Diskussion mit der Tiefbaufirma, die uns einen Termin zur Verlegung bis ans Haus fürs nächste Jahr anbot, griffen wir selbst zur Schippe und legten los.

Einen 10 Meter langen und 0,9m tiefen Graben geschippt, 100-er KG- Rohr angeschlossen um dann fest zu stellen: Da wir kriegen kein Gefälle rein. 

Die Antwort des Tiefbauers: das tut mir leid, dann müssen Sie sich eine Hebeanlage einbauen. Die kostet ca. 4500 Euro.  Dann meinte er noch, dass Town & Country das Haus nicht "hoch genug" gebaut hat. Einen gemeinsamen Termin auf der Baustelle mit unserem Bauleiter zur Klärung dieser Behauptung lehnte er jedoch ab. Aber einen Termin zum Einbau einer Hebeanlage könnte er durchaus dieses Jahr noch realisieren.

Dann haben wir die Satzung des Zweckverbandes selbst gelesen und hatten ein AHA- Erlebnis. Darin hieß es, dass der Abwasserschacht 1m AUF dem Grundstück zu sein hat. Da der derzeitige Zaun aber nicht unsere Grundstücksgrenze ist, machte dies in unserem Fall mal ebend schlappe 2,50m Weg aus.

Die Antwort des Tiefbauers: Na das kann doch kein Mensch wissen, dass Ihre Grundstücksgrenze dahinten ist. Und das war aus Ihrer Zeichnung auch nicht ersichtlich. Soso, wenn es aus UNSERER Zeichnung nicht ersichtlich war ( welche von T&C erstellt wurde und vom Vermesser beglaubigt wurde), sollten es doch wenigstens die Zeichnung zeigen, welche er sich beim Amt angefordert hat?! Schließlich sollen wir ja für die Unterlagenbeschaffung 140 Euro bezahlen.

Ein gemeinsamer Termin Vorort sollte Klärung bringen. Zu diesem Termin haben wir auch unseren Bauleiter gebeten, denn an unserem Bau geht nichts ohne ihn.

Fazit: Zum Termin kam nur ein Mitarbeiter der Tiefbaufirma, der gleich einen Minibagger dabei hatte und den Schacht AUF unser Grundstück setzte. Er konnte auch noch 3 cm Tiefe "rauskitzeln". 

Siehe da dieser Mitarbeiter war auch zugänglich und gab uns Tipps wie wir anschließen sollen, besprach mit unserem Bauleiter Einzelheiten zur Verlegung und kürzte uns sogar noch das KG- Rohr, welches ja nun zuviel war.

Dann haben wir mit dem Elektromeißel an der Bodenplatte noch ein paar Betonüberstände abgeschlagen damit das Anschlussrohr ca 5 cm höher kam. Somit konnten wir ENDLICH das Thema Abwasser auch beenden.

UNSER TIPP !!!! Lest die Satzung Eures zuständigen Abwasserzweckverbandes. Im Nachhinnein haben wir von mehreren Seiten gehört, dass andere Bauherren auch darauf "hereingefallen" sind.

Stellt sich uns noch immer die Frage: Wenn im Fall des Abwasseranschlusses "Hausanschluss" bis auf 1m auf das Grundstück bedeutet, WAS bitte ist dann ein GRUNDSTÜCKS- Anschluss ?????

1 Kommentar: